Daniel-Straub-Realschule

Ein Denkmal feiert Geburtstag

Die Daniel-Straub-Realschule in Geislingen feiert Geburtstag- und Schulleiter Franz Sommer blickt mit der ganzen Schulfamilie auf die ereignisreiche Geschichte zurück.

Schülerinnen und Schülern einen Ort für Bildung zu schaffen war der eigentliche Gedanke von Veit Gmelich, dem Geislinger Architekten der Daniel-Straub-Realschule. Doch dass die Schule nicht nur für die Gestaltung des vielfältigen Unterrichts zuständig ist, sondern lebendiger Bestandteil der gesamten Schullandschaft, zeigte sich nach dem offiziellen Festakt vom Donnerstag am Freitagnachmittag. Die Schulfamilie feierte mit einem Schulfest ihren Geburtstag, bei dem viel geboten war.

Bereits Ende des letzten Schuljahres waren alle Klassen in verschiedenen Projekten an der Vorbereitung für das Schulfest zum 50. Jubiläum tätig. Was dabei alles geschaffen wurde, konnten zahlreiche Besucher am Freitag im ganzen Schulhaus besichtigen. Selbst erstellte Ausstellungen über die Geschichte der DSR, eine Karte und Bilder, welche die Schule aus verschieden Blickwinkeln zeigen oder auch ein Modell der Schule aus circa 3.000 Legosteinen wurden zahlreich in Augenschein genommen. Besonderer Beliebtheit erfreute das von Schülern und Lehrern gemeinsam erbaute Modell der DSR, welches die Aula von nun an schmückt. Dass die Geburtsstunde der Daniel-Straub-Realschule auch ein Jahr vieler geschichtlicher Ereignisse war, konnten die Besucher in einigen Klassenzimmern unter anderem zu den Themen Mondlandung 1969, Pop-Kultur nach Andy Warhol, Woodstock-Festival oder „Urmel aus dem Eis“ entdecken. Auch Pippi Langstrumpf und Geislinger Sagen wurden ins Jahr 2019 katapultiert. Selbst gedrehte Filme zur DSR fehlten ebenfalls nicht.

Neben zahlreichen Ausstellungen und einem eigens komponierten DSR-Song klangen auch immer wieder klassische und moderne Stücke der Bläserklassen durch die großzügige Aula, die eine einzigartige Akustik aufweist. Einen Moment der Überraschung lieferte noch eine Tanzgruppe mit einem Flash-Mob. Kleine Besucher konnten selbst aktiv am Schulfest teilnehmen: Zahlreiche Malwettbewerbe, Bastelecken, eine Schulhausrallye und eine Klick-Klick Fotobox sorgten für Abwechslung in den Klassenzimmern. Des Weiteren wurden die Gäste des Schulfestes auch kulinarisch am Grillstand, im Café Südtirol und mit Partysnacks à la 1969 versorgt.

Schule als ein Ort, an dem man sich wohlfühlt und kreativ ist – das konnten alle Besucher am Freitag selbst sehen und erleben. So kann die Daniel-Straub-Realschule viele weitere Jahrzehnte Kulturdenkmal und lebendige Schule sein.

Nadine Schmidt-Salihu